Metal Gear Solid

Über Sony's Multimedia Gamingcenter wird hier diskutiert

Metal Gear Solid

Beitragvon Dimentio » Mi 29. Feb 2012, 14:53

Bild

So, ich dachte mir, ich erstelle mal einen Thread zu einer sehr bekannten Franchise und einem echten Videospiel-Epos: Metal Gear Solid.
Ich dachte, hier könnte man ein wenig plaudern und Empfehlungen aussprechen, über die guten alten Zeiten reden und auch über die Zukunft der Serie nachdenken.
Anbieten würde sich hier zum Beispiel Metal Gear Solid: Rising , dass sich vom Gameplay deutlich von den anderen Titeln unterscheidet und nicht mehr den Subtitel Tactical Espionage Action, sondern Lightning Bolt Action trägt. Schleicheinlagen sind also passé.

Mit der Metal Gear Solid HD Collection können einige Titel nachgeholt werden. Wer sämtliche Titel nachholen will oder muss, der kann sich bequem an die chronologische Reihenfolge halten (muss jedoch nicht). Es spricht nichts dagegen mit dem Klassiker Metal Gear Solid zu beginnen, auch wenn bereits vor diesem Titel die Ereignisse von Metal Gear Solid 3: Snake Eater geschehen. Die Nintendo-Ableger können ruhig außer Acht gelassen werden und auch die Handheldableger sind optional.
Benutzeravatar
Dimentio
Moderator
 
Beiträge: 544
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:09
Wohnort: Bremerhaven

Re: Metal Gear Solid

Beitragvon Corleone » Mi 23. Jan 2013, 20:42

Ich bin ja, wie ich schonmal geschrieben habe, sehr großer Fan von Metal Gear Solid 3. Also das war für mich seit Langem mal wieder ein Spiel, das rundum perfekt war, wo wirklich alles geil dran war. Es war mein erstes MG und angetrieben von der Begeisterung wollte ich natürlich noch weitere Teile spielen, zumal Teil 3 der perfekte Einstieg war, da es chronologisch der Erste Teil ist.

Habe dann gut vor nem Monat Teil 2 mal angefangen in der HD Version und bin bis zum ersten Boss gekommen und da hatte ich auf einmal schlagartig keinen Bock mehr. Dieser Fettsack auf den Rollschuhen hat mir echt das Spiel kaputt gemacht. Bis dahin hatte ich meinen Spaß, es war zwar etwas monoton die ganze Zeit in diesen gleich aussehenden Gängen rumzulaufen, aber dieser "Boss" hat es dann völlig zunichte gemacht. Und das, wo die Bosse bei Teil 3 so geil waren.

Naja, wahrscheinlich tu ich dem Spiel völlig unrecht, ich weiß sogar, dass es sicherlich sehr geil werden würde, wenn ich bloß diesen schei* Boss da anpacken würde...


Irgendwann werd ich dann natürlich nochmal Teil 4 nachholen.
Tiefe Brunnen muss man graben,
wenn man klares Wasser will.
Benutzeravatar
Corleone
 
Beiträge: 871
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 18:32
Wohnort: Mettmann

Re: Metal Gear Solid

Beitragvon Corleone » Di 5. Mär 2013, 18:36

Habe die Hürde in Form des auf Rollschuh fahrenden, bombenlegenden Fettsacks genommen (ok, so schwer war der Kampf nicht..) und die letzten Tage mal etwas weitergezockt.

Wie ich mir dachte, macht das Spiel echt Bock. Diese verschiedenen Gameplay-Elemente gefallen mir, z.B. mit dem Scharschützengewehr die Gegend nach 10 Sendern absuchen, oder per fengesteuerter Missile Stromgeneratoren ausschalten.

Was mich hin und wieder stört, was allerings unumgänglich bei MGS ist, ist das permanente Aufbrechen des Gameplays. Da hat man 5 Minuten freies Gameplay, Schnitt, Zwischensequenz, Schnitt, Codec-Gespräch, Schnitt, Rückblende, Schnitt, Video, Schnitt, nochmal Codec, Schnitt, freies Gameplay. Das Maximum, was man rausholen kann, wenn man der Story folgt, sind vielleicht mal 10 Minuten ungestörtes Spielen. Bei Snake Eater war das nicht so extrem.

Die Bosse fand ich jetzt auch nicht so geil, wie bei Snake Eater und auch die Spielumgebung ist auf Dauer eintönig. Man ist halt die ganze Zeit auf ner vermeintlichen Ölplattform zugegen, und so sieht das ganze auch aus. Graubraune Fassaden, mechanisches Interieur, Gänge, Rohre...

Trotzdessen macht es Spaß und auch wenn ich glaube ich 60% der Story nicht raffe, ich hoffe mal zum Ende hin werd ich zumindest nicht völlig verwirrt zurückgelassen.


Momentan bin ich grad übrigens dabei so ein kleines Gör, das nicht schwimmen kann, unter Wasser mit mir rumzuschleppen. Quasi eine Beschützermission unter Wasser - was kann es schlimmeres geben? Fehlt nur noch das Zeitlimit und immer respawnende Gegner...
Tiefe Brunnen muss man graben,
wenn man klares Wasser will.
Benutzeravatar
Corleone
 
Beiträge: 871
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 18:32
Wohnort: Mettmann

Re: Metal Gear Solid

Beitragvon Corleone » Mo 3. Jun 2013, 22:27

Ich lass mal wieder etwas Geschreibsel vom Stapel:


Bin von Metal Gear Solid 4 ziemlich begeistert, wobei ich auch direkt klarstellen muss, dass es wohl an Teil 3 nicht rankommt. Dafür ist mir die Geschichte zu sprunghaft und der Szenewechsel zu oft. Ich habs halt eher gern, wenn ich ein Spiel lang quasi ein und dasselbe Setting habe, wie in Metal Gear Solid 3 eben der Djungel. (auch wenn das die Gefahr brigt, dass es schnell mal eintönig werden kann, siehe MGS 2).

Aber das ist natürlich der Story geschuldet, die in MGS 3 ja noch recht überschaubar und tight war, während in MGS4 (klar, ist ja das Finale) nun alles wild zum Höhepunkt kommt und die Kacke nun richtig am Dampfen ist, weswegen man also auch gern mal vom Nahen Osten nach Südamerika und wieder zurück gen Europa fliegt.

Naja, was soll ich sonst sagen: Die Gebiete sind diesmal sau riesig, was die Freiheit des Spielers ungemein unterstützt. Dazu kommt eine schier unüberblickbare Anzahl an Gadgets, Objekten, Waffen und derlei Krams. (alleine was Snake alles an Waffen mit sich rumschleppt...)

Und auch wenn ich sage, dass bei MGS 3 die Story straffer und überblickbarer war, muss ich doch sagen, dass sie diesmal (noch) spannender ist, denn jetzt gehts an die Auflösung vieler Fragen, die sich der MGS Spieler gerne mal stellt. Was ist mit Eva aus Teil 3 passiert? Warum kann Raiden das, was er jetzt kann? Was hat es mit Snakes grauen Haaren auf sich und wodrin hat Big Boss überhaupt überhaupt all seine Finger drin stecken...

Und das Pacing ist im 4. Teil auch ein ganz anderes - während es im dritten Teil erst gegen Ende richtig abging mit der Action und der Ballerei ist der 4. schon zu Anfang sehr viel actiongeladener. Es gibt mehrere Szenen, bei denen man auf nem Auto oder nem Motorrad mitfährt und links und rechts alles in Schutt und Asche fällt. Zuerst dachte ich zwar: "Naah, dass mir das hier mal bloß nicht ausartet mit der Ballerei.", aber es ist letztendlich immernoch MGS und Geschleiche und ähnliches Gedöns gibts es auch genug.


Lirum larum, Ende des Geschwafels ist: Ich hab mächtig Bock weiterzuspielen und einfach zu wissen, was es mit den Figuren auf sich hat und wo es mich noch so auf der weiten Welt hinverschlägt.
Tiefe Brunnen muss man graben,
wenn man klares Wasser will.
Benutzeravatar
Corleone
 
Beiträge: 871
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 18:32
Wohnort: Mettmann

Re: Metal Gear Solid

Beitragvon maxmontezuma » Mo 12. Aug 2013, 10:38

Interessant anzuschauen ist, das die Leute meist den MGS Teil am liebsten mögen, den sie zuerst gespielt haben :D Okay, das Teil 3 in vielen Dingen besser als der 2. ist, ist eigentlich verständlich. Auch wenn er zeitlich vor allen anderen spielt, war er zu der Zeit trotzdem der neueste Teil und somit natürlich in vielen Dingen verbessert worden ^^. Mein Lieblingsteil ist übrigens MGS2. Ich hatte mit MGS1 damals auf der PS1 angefangen und fand das auch absolut geil, aber Teil 2 ist mir mehr ans Herz gewachsen. Das war für mich auch das erste Spiel wo ich wirklich dachte "Wow, wie kann die Grafik noch besser werden?" Es war für mich quasi die Zukunft der Videospiele ^^

- Der Trailer mit dem Regen der auf Snakes Kopf/Schultern abprallt (und natürlich auch den Pfützen wo das Wasser hochspritzte wenn Snake durchrannte)
- die Schattenwürfe der Gegner/Gegenstände und natürlich auch von Snake selbst (besonders in dem dunklen Gang auf dem Tanker)
- die Fähigkeit, die Gegner zu erpressen (hinzukommend die verschiedenen Persönlichkeiten der Wachen, manche haben sich gewehrt oder haben sogar versucht ihre Waffe zu ziehen)
- diese vielen, verschiedenen Hitboxen bei den Gegnern, so dass sie humpeln wenn man ihnen ins Bein schießt oder nicht mehr ihre Waffe bedienen können wenn man ihnen in den Arm geschossen hat
- Man konnte quasi die gesamte Umgebung zerstören, Wassermelonen wurden in mehrere Teile zerteilt, Glas zersprang korrekt, Flachbildschirme gingen kaputt, der Karton weichte im Regen auf und konnte ebenfalls kaputt gehen, man konnte Lampen/Scheinwerfer zerschießen, Stoffe bewegten sich realistisch im Wind, man konnte den Wachen das Funkgerät am Körper zerstören wenn man genau gezielt hat usw. usw. usw.
- Snake bekam Schnupfen wenn er zulang im Regen stand (okay, das gabs auch schon bei MGS1 ^^)
- Vögel konnten einem auf den Kopf kacken wenn man z. B. auf der Ölplattform längere Zeit nach oben geschaut hat (wo Vögel waren) ^^
- Unter Wasser sah es echt geil aus, mit den ganzen kleinen Luftbläschen etc.

Es waren einfach diese unzähligen kleinen Details die vor allem zu der Zeit wo MGS2 erschien, etwas besonderes waren. Ich habe wochenlang die MGS2 Demo gespielt die dem "Offiziellen PlayStation 2 Magazin" beilag und hab mich sooo auf das Spiel gefreut, ich glaub sowas gibt es heute einfach nicht mehr. Die 'Substance' Version die etwas später rauskam war natürlich nochmal viel besser, die 5 'Snake Tales' die nochmal ein paar Abenteuer als Solid Snake auf der Ölplattform nachschoben, die 300(?) VR Missionen mit denen ich im 1. Teil schon sehr viel Spaß hatte und die teilweise echt knackig waren, das 'Skateboarding' Minigame wo man als Snake oder als Raiden auf der Ölplattform skaten konnte und 10 Missionen erfüllen musste :D Einfach nur genial (Leider hat es das Minispiel ja nicht in die MGS HD Collection geschafft). Achja, und dieser Theater Mode wo man die Zwischensequenzen nochmal sehen konnte aber dabei die Charaktermodelle austauschen konnte war ebenfalls sehr unterhaltsam :D

Was für ein großartiges Spiel *_* Nun will ich MGS2 spielen.
Bild
Benutzeravatar
maxmontezuma
 
Beiträge: 91
Registriert: So 7. Aug 2011, 10:18
Wohnort: Schortens


Zurück zu Playstation 3

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron